Reise-Recht
Verkaufsgespräche PDF Drucken E-Mail

Günstigstes Angebot muss nicht sein

Reiseberater sind nicht in der Pflicht, immer nach dem günstigsten Angebot zu suchen. Das, so das Münchner Amtsgericht (Aktenzeichen: AZ 233 C 28416/06), übersteige die Anforderungen an die Aufklärungspflichten eines Reisevermittlers.

Weiterlesen...
 
Landegebühren PDF Drucken E-Mail

Nichts zu sparen

Bauchlandung der Deutschen Lufthansa (LH) vor dem Kadi: Der Hessische Verwaltungsgerichtshof (Aktenzeichen 5 UE 118/07) hat die von der Deutschen Flugsicherung (DFS) erhobenen Gebühren für rechtmäßig erklärt. LH hatte beanstandet, dass die Gebühren für Starts und Landungen an allen 17 internationalen Flughäfen in Deutschland gleich hoch seien – egal wie stark ein Airport frequentiert wird. Die Fluggesellschaft hatte sich von der Klage jährliche Einsparungen in Höhe von 17 Millionen Euro erhofft.

 
Wohnmobil-Raub PDF Drucken E-Mail

Steuerabzug nicht möglich

Karlsruhe – Der Raub eines Wohnmobils kann teuer werden. Zwar steht die zuständige Assekuranz dann für das Fahrzeug gerade. Doch der Verlust von Kleidung und Hausrat wird nur durch eine spezielle Reisegepäckversicherung abgedeckt.

Weiterlesen...
 
Schmerzensgeld PDF Drucken E-Mail

Harte Landung ist normal

Täglich setzen ungezählte Flugzeuge weltweit hart auf Landebahnen auf: Eine typisches Vorkommnis im Luftverkehr. Ein Passagier, der sich dabei leicht verletzte, wollte sich damit nicht abfinden – scheiterte aber mit seiner Klage auf Schmerzensgeld vor dem Landgericht Düsseldorf (Aktenzeichen 22 S 240-07). Auch wenn ein Jet unsanft unter scharfem Bremsen zum Stehen komme, rechtfertigt die harte Landung keine Ansprüche. Damit, so die Richter weiter, müsse man als Fluggast immer rechnen.

 
Jugendreisen PDF Drucken E-Mail

Keine Betreuung rund um die Uhr

Diese Jugendreise nach Finnland blieb nicht ohne Folgen: Vier Teenager hatten sich als „Saunameister“ zum Holzhacken gemeldet. Betreuer erklärten ihnen Praxis und Gefahren, schon an den Tagen darauf führten die Jugendlichen die Arbeit dann selbstständig und ohne Beaufsichtigung durch. Da passierte es: Als zwei von ihnen wieder Feuerholz machten, fiel ein Holzscheit um, den einer der beiden 16-Jährigen aufrichten wollte. Dabei traf ihn die Axt des anderen - der linke Zeigefinger war ab.

Weiterlesen...
 
«StartZurück1234WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL