Schwarzfahren PDF Drucken E-Mail

Große Schäden

Berlin – Deutschlands Verkehrsbetriebe verlieren im Jahr durch Schwarzfahrer „mehrere hundert Millionen Euro“. Darauf weist die Deutsche Bahn (DB) hin, die nach eigenen Angaben für ermittelte Schwarzfahrer an ihr Zugbegleitpersonal keine Prämien zahlt. Es gebe lediglich eine Vergütung in Höhe von „unter einem Euro“ für den Mehraufwand, der beim Ausfüllen entsprechender Formulare und der Feststellung der Personalien anfällt.

Die DB stellt „im Regelfall“ nach dem dritten Vorgang innerhalb von drei Monaten Strafantrag, wenn der Fahrgast „keine plausible Erklärung“ für seine Fahrt ohne Fahrschein hat. Handelt es sich aber um „einen besonders offensichtlichen Fall der Leistungserschleichung“, stellt der Konzern schon beim ersten Vorgang Strafantrag.