Reisekauf online PDF Drucken E-Mail

Schlichter gefragt

Frankfurt am Main – Die im März 2005 vom Verband Internet Reisevertrieb (VIR) gegründete Schiedsstelle hat gut zu tun: Der Schlichter fand bis jetzt bei mehr als 1000 Streits zwischen Kunden und Online-Reisebüros eine gemeinsame Lösung. „Kein einziger Fall landete vor Gericht“, sagt Hans-Josef Vogel vom Verein zur Alternativen Streitschlichtung im Reiserecht, der mittlerweile als Träger fungiert.

Der Service (www.reiseschiedsstelle.de) ist für Konsumenten kostenfrei und kann jederzeit nach einer ergebnislosen Verhandlung mit dem Reiseanbieter in Anspruch genommen werden. Dem Verein sind 13 Unternehmen angeschlossen, darunter die sieben zum VIR gehörenden Online-Reiseportale, die mit ihren rund 500 Mitarbeitern pro Jahr rund eine Milliarde Euro Umsatz machen.
Besonders oft hat es der Schlichter, der Wiesbadener Reiserechtler Professor Ronald Schmid, mit Stornierungen und Reiserücktritten sowie Flugzeitenänderungen zu tun. Häufig geben Kunden aber auch falsche Daten ein, was dann zu Missverständnissen führt.